!!! Chris Haring bringt den Goldenen Löwen nach Hause!!

Gratulazione! Phantastisch! Chris Haring gewann den „Goldenen Löwen“ der Biennale 07 für zeitgenössischen Tanz in Venedig für die beste Tanz-Performance!

goldenerloewe.jpg

Chris Haringwith The art of seduction – Posing Project B, staged with Liquid Loft dance company, has been awarded the Golden Lion for the best performance of the 5th International Festival of Contemporary Dance directed by Ismael Ivo.

chris.jpgIsmael Ivo (li.), Leiter der Tanz-Biennale, überreichte den Goldenen Löwen an Chris Haring (re.)
Aus dem kurzen Antwort-mail von Chris auf meine Gratulation und Bitte um Hintergrundinfo:
„hi maria, ist das nicht verrückt? …“ – anscheinend kann er sein Glück, das er durch seine konsequente, schweißtreibende Arbeit selbst hervorgerufen hat, noch nicht ganz fassen.

In the prize motivation the jury says that „Chris Haring in The Art of Seduction – Posing Project B has found bright, original and multi-faceted solutions to addressing the theme of the Biennale, Body & Eros. Using irony, he has mirrored and transformed the public perception of eroticism into a piece which displays our ubiquitous contemporary taste for exhibiting bodies.
It is an organic work combining sound, text, lighting, costume, setting and a dynamic rhythm of construction. The immediacy of the choreography and interpretation gets under the skin in a subtle and complex way. The Art of Seduction – Posing Project B expresses a fresh vision for the future of dance…“

Chris ist derzeit mit seinem „Goldenen Löwen“ und seiner Company Liquid Loft noch in England unterwegs – aber nächste Woche will ich alles erfahren….!
„Pose on!“

links:
einer meiner früheren Beiträge über Chris Haring’s Teilnahme an der Biennale 07
offizielle Website der Biennale07 hier
Website Liquid Loft
ORF Beitrag  über Chris Haring, vom 07.07.2007, hier 

aus der online-Kritk von Andrea Hein auf http://www.tanz.at, vom 28.06.2007:
[…“Body&Eros“ war heuer das Motto des von Ismael Ivo geleiteten, vor allem der jungen Avantgarde verpflichteten Internationalen Tanzfestivals der Biennale (14.bis 30.Juni). Haring und seine Kreativ- PerformerInnen ( Stephanie Cumming, Katharina Meves, Anna Maria Novak , Alexander Gottfarb) bleiben auf skurril-humorvolle Art ganz eng am Thema: Mit raffinierten Kleiderspielchen geben sie sich gleich zu Beginn ganz sexy, schaffen damit Stereotypen, deren verlockende Posen allerdings nicht lange halten – Diven, Models usw. verzerren sich zu Karikaturen von Neid und Lust und Frust, die Hochglanzerotik krabbelt schließlich als animalischer Schatten an der Wand – so einfach, so witzig. Es beeindruckt die von den Interpreten wunderbar durchgehaltene Künstlichkeit der Choreografie, die wie gesagt durch den Berger-Soundmix aus Barockoper und heutigem Love Song nicht nur erhöht, sondern sich teilweise erst entfaltet. Gerade in Venedig denkt man an Divenkult, an den Wettstreit der großen Kastraten… Ein wieder sehr kompaktes Werk des stilistisch konsequenten Haring, das wohl auch bei „Impuls“ punkten wird.
Nach der Premiere wurde die Produktion als beste Performance des 5. Internationalen Festivals für zeitgenössischen Tanz bei der Biennale von Venedig mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet….]

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s